Neuauflage: die überraschend sportlichen Fears Redcliff 39,5 Date-Uhren

Nach einer vierjährigen Pause bringt Fears sein Debütmodell zurück und zeigt damit eine sportliche Seite, die die Marke offenbar seit ihrer (Neu-)Gründung im Jahr 2016 versteckt hat. Als Nicholas Bowman-Scargill die Uhrenmarke seiner Familie neu auf den Markt brachte – er ist der vierte Geschäftsführer – es war mit der Fears Redcliff, einer Quarzuhr, die sich an historischen Fears-Modellen orientierte, einschließlich ihrer Markierungen und Zeiger. Die letzte Redcliff wurde im Jahr 2020 produziert und seitdem hat die Marke eine Reihe von Modellen ausgeliefert, von The Archival, das Vintage-NOS-Uhrwerke verwendete, bis hin zu einer Zusammenarbeit mit Christopher Ward für die Alliance of British Watch and Clock Makers. Die neue Redcliff 39.5 Date interpretiert die ursprüngliche Redcliff im sportlichsten Look neu, den wir von der Marke gesehen haben, einschließlich des ersten Auftritts einer Leuchtmasse oder eines runden Gehäuses bei einem regulären Serienstück seit dem Debüt der Redcliff.

Die New Fears Redcliff 39.5 Date war keine spontane Idee, die über Nacht entstand. Es begann, als das ursprüngliche Redcliff noch erhältlich war, im Oktober 2019. Wenn Sie sich erinnern, geriet die Welt kurz danach in eine Abwärtsspirale (aus der sie erst vor Kurzem herausgekommen zu sein scheint). Anschließend verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz zurück nach Bristol, England, wo es vor über 175 Jahren gegründet worden war. Und das Design der Uhr wurde während der Entwicklung zweimal verworfen. Aber jetzt endlich – endlich! – es ist fertig. Der neue Redcliff übernimmt das Gehäuse seines Vorgängers und verfeinert alles. Die Größe wurde von 38 mm auf 39,5 mm erhöht, wobei das neue Modell über einen angenehmen 47-mm-Anstoß an den Anstößen und eine geradezu elegante Dicke von 9,95 mm verfügt. Den Pressefotos und dem Datenblatt zufolge dürfte es sich an den meisten Handgelenken unglaublich gut tragen lassen. Während die allgemeine Silhouette dem Original sehr ähnlich ist, wurde die Lünette breiter gemacht und während sie poliert bleibt, erhalten die Bandanstöße ein gebürstetes Finish, was für ein sportlicheres Aussehen sorgt.

https://www.deuhr.de/

Die Redcliff 39.5 Date verfügt über eine signierte verschraubte Krone und ein Saphirglas mit AR-Beschichtung und bietet eine Wasserdichtigkeit von 150 m – passend zur bestehenden Brunswick 40 für die tiefste Fears-Bewertung. Die neuen Redcliffs werden jeweils mit einem zweiteiligen Nylon-Textilarmband (schwarz oder grau, je nach Modell) geliefert, das mit Alcantara-Leder gefüttert und mit einem individuellen Dornschließe-Verschluss ausgestattet ist. Jedes wird mit einem maßgeschneiderten 3-Glieder-Schnellverschlussarmband mit passenden Endgliedern, gebürsteter und polierter Oberfläche und einer Faltschließe mit einem Druckknopf-Mikroverstellmechanismus geliefert. Als eine Art Osterei ist die Innenseite des Verschlusses mit einer grün-roten Lychnis chalcedonica – der Bristol-Blume – verziert. Das Gehäuse ist natürlich nur die halbe Miete, aber auch ohne Berücksichtigung des Zifferblatts ist die Abkehr von den eleganteren Modellen der Marke klar: Mehr als alle anderen Fears ist diese Uhr das Label „Go Anywhere, Do Anything“.

Die Redcliff 39.5 Date wird in drei Modellen sowie zwei Sondereditionen erhältlich sein. Die erste ist zweifellos die modernste unter den Farben Pewter Grey, Cherry Red und Raven Black. Die Pewter Grey verfügt über ein vertikal gebürstetes Zifferblatt, schwarz vergoldete Zeiger und Indizes sowie einen elektrisch blauen Sekundenzeiger, der ihr einen Farbkontrast verleiht, der bei den anderen Modellen fehlt (was durch den Aufdruck des Kapitelrings ausgeglichen wird). Alle vier Zifferblätter verfügen über einen abgesenkten, gerillten Ziffernring mit Sekunden-/Minutenmarkierungen. Im Gegensatz zum Modell in Zinngrau haben die Modelle Raven Black und Cherry Red ein Sonnenschliff-Finish, aber alle verfügen über ein farblich abgestimmtes Datum bei 3 Uhr, das von einem ziemlich breiten, abgeschrägten Fenster eingerahmt wird. Ich stelle immer gerne sicher, dass die Datumsfenster durchdacht und absichtlich sind, und dieses scheint beides zu sein (obwohl ich mir sicher bin, dass es nicht ohne Kritikpunkte sein wird).

Die Zeiger sind die charakteristischen Fears-Zeiger, die Stundenmarkierungen wurden jedoch geändert. Vorbei sind die Pipettenmarkierungen, die das Zifferblatt des Originals wirklich hervorstechen ließen. Sie werden durch traditionellere Stabmarkierungen ersetzt, wobei die 12-Uhr-Markierung einen Doppelstab hat und eine Gesamtform hat, die mich an die 12-Uhr-Markierung auf dem Grand Seiko Tentagraph erinnert. Die Zeiger und alle Markierungen sind mit Super-LumiNova gefüllt, und obwohl es keine Pressefotos davon gab, vertraue ich der Qualitätskontrolle der Marke so sehr, dass ich sicher bin, dass die Leuchtmasse gleichmäßig und hell ist. Wenn ich das Zifferblatt betrachte, wünscht sich ein Teil von mir, dass die neue Redcliff die Pipettenmarkierungen behalten würde. Aber es gibt einen anderen, unmittelbar angrenzenden Teil von mir, der erkennt, dass dies wahrscheinlich Teil eines der verworfenen Designs war. Die Evolution erfordert manchmal, Dinge zu opfern, die wir als Teil unserer Identität betrachten, und ich denke, das ist die Entscheidung, die bei der Neuauflage des Redcliff getroffen wurde. Tötet eure Lieblinge, oder?

Zusätzlich zu den drei General-Release-Modellen wird es zwei nicht limitierte Sondereditionen geben. Bei der ersten handelt es sich um eine Boutique-Edition, die nur am Hauptsitz des Unternehmens in Bristol erhältlich ist. Diese wird über ein mallentengrünes Zifferblatt mit Sonnenschliff und ein zweiteiliges Armband in Indigo (zusätzlich zum Armband) verfügen. Das zweite ist etwas faszinierender: ein „Onyx“-Modell im Mad-Men-Stil, exklusiv beim US-amerikanischen Vertragshändler Collective Horology. Diese Edition verfügt über ein Steinzifferblatt aus Onyx, das der Redcliff einen klareren, eleganteren Look verleiht. Das Gehäuse ist vollständig poliert und während die Zeiger weiterhin beleuchtet sind, ist das Zifferblatt mit einem schlichten weißen und silbernen Aufdruck versehen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Verarbeitung des Armbands nicht stimmen würde, wird diese Uhr clevererweise nur mit einem schwarzen Barenia-Lederarmband angeboten und kostet 3.600 USD. (Das Redcliff-Armband wird jedoch als 400-Dollar-Zuschlag angeboten.)

Obwohl es von einem soliden Gehäuseboden verdeckt wird, ist das Uhrwerk der Fears Redcliff 39.5 Date vielleicht der größte Unterschied zum Originalmodell. Anstelle eines Schweizer Quarzwerks werden die neuen Modelle vom Schweizer Automatikwerk La Joux-Perret G100 angetrieben, das in seiner Spitzenklasse ausgeführt ist. Dies ist eine Bewegung, die wir immer häufiger bei Marken beobachten, die einen erstklassigen Zeitmesser liefern möchten, ohne auf interne Ansprüche oder High-End-Uhrmacherei (sprich: extrem teure) zurückgreifen zu müssen. Der LJP G100 bietet eine Gangreserve von 68 Stunden bei 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und wird in dieser Qualität in vier Positionen auf -/+7 Sekunden pro Tag getestet. Obwohl das Uhrwerk hinter dem Gehäuseboden verborgen ist, verfügt es über Streifen und gebläute Schrauben sowie einen maßgeschneiderten Rotor, der mit derselben Bristol-Blume verziert ist wie die Innenschließe.

Ob absichtlich oder nicht, dies ist die Fears-Uhr, die meiner Meinung nach die wenigsten Nischenelemente aufweist und daher die größte Anziehungskraft haben wird. Ein Teil von mir beklagt diesen Wandel hin zu einem allgemeineren Design, aber ich finde die Uhren immer noch unglaublich attraktiv. Nachdem ich die Gelegenheit hatte, einen späten Prototyp dieser Uhr in die Hand zu nehmen, kann ich die außergewöhnliche Qualität bestätigen, die mit jeder anderen Fears-Uhr, die ich in der Hand hatte, übereinstimmt. Dieses Modell bietet also zwei Dinge: eine Sportuhr für bestehende Fans der Marke und einen zugänglicheren Einstiegspunkt für Neulinge. So oder so, es scheint ein Gewinn zu sein. Der Preis für die Fears Redcliff 39.5 Date beträgt 3.300 USD.