April 2024

Uhrenrezension: Maurice de Mauriac Kissenuhr

Das in Zürich ansässige Unternehmen Maurice de Mauriac hat gerade eine neue Uhrenkollektion herausgebracht, die erneut von Fabian Schwaerzler entworfen wurde. Die neue Serie trägt den Namen „Maurice de Mauriac Pillow Watch“, aber der Titel mit dem Thema „Schlafzimmer“ sollte nicht von ihrem sportlichen Charakter ablenken. Der Name „Kissen“ bezieht sich auf die Form des Gehäuses, das oft als „Kissen“ bezeichnet wird. Maurice de Mauriac begann vor einigen Jahren mit Schwaerzler (ebenfalls in Zürich ansässig und, wenn ich mich recht erinnere, hauptsächlich Möbeldesigner) für die L-Uhrenserie zusammenzuarbeiten, darunter L1, L2 und L3. Die Pillow Watch trägt nicht den Spitznamen „L-Serie“, aber die Designsprache ist ähnlich und verbindet Minimalismus mit einer funktionalen Bauhaus-Ästhetik.

Zur Markteinführung ist die Maurice de Mauriac Pillow replica uhren in drei Gehäusematerialien erhältlich. Das Basismodell besteht aus gebürstetem Naturtitan. Zu einem höheren Preis erhalten Sie das abgebildete DLC-beschichtete Titanmodell und eine Ausführung mit Bronzegehäuse. Enthusiasten wissen (was Maurice de Mauriac nicht ausdrücklich sagt), dass die Pillow Watch die Antwort der Marke auf die klassische Panerai-Ästhetik ist. Die Pillow Watch ist keine visuelle Kopie von Panerai, aber sie weist eine ähnliche Gehäusegröße und Handgelenkpräsenz auf, zusammen mit einem gewagten, aber sehr einfachen und gut lesbaren Ableseerlebnis auf dem Zifferblatt. Auch wenn die Pillow Watch kein Schnäppchen ist, ist sie zu einem deutlich günstigeren Preis als Panerai-Uhren erhältlich und sieht am Handgelenk sehr hip und attraktiv aus. Ich denke, das ist eine verdammt schöne Uhr für diejenigen, die wissen, wie sie ihre Outfits damit ausstatten können.

Die Maurice de Mauriac Pillow Watch verfügt über ein 45 mm breites Gehäuse, das bis 100 Meter wasserdicht ist. Das Gehäuse ist etwa 13 mm dick und hat einen Abstand von Lasche zu Lasche von 50,5 mm. Es handelt sich tatsächlich nicht um eine kleine Uhr, aber sie ist mit einer abgerundeten Gehäuseform ausgestattet, die ihr optisches Gewicht reduziert und es ihr ermöglicht, sie elegant am Handgelenk zu tragen. Die Form des Gehäuses ist wirklich sehr interessant, da es eine Mischung aus Kissenform auf der Oberseite und einer traditionelleren, geschwungenen Tonneau-Form an den Seiten hat. Zusammen mit der schrägen, breiten Lünette und dem gewölbten AR-beschichteten Saphirglas entsteht eine schöne Form, die zudem angenehm zu tragen ist. Auch hier handelt es sich nicht um die kleinste Uhr auf dem Markt, aber Maurice de Mauriac hat andere, zierlichere Modelle. Dieses 45 mm breite Gehäuse ist bewusst so groß dimensioniert, wie es bei einer Panerai im Militärstil der Fall wäre.

Die tiefgraue DLC-Beschichtung funktioniert gut und vermittelt ein funktionales Gunmetal-Finish. Das mattschwarze Zifferblatt ist minimalistisch, mit nur einem winzigen Text und applizierten Stundenmarkierungen. Wieder einmal entscheiden sich Maurice de Mauriac und Schwaerzler für einen Zifferblatttext, der so klein ist, dass es für manche Menschen schwierig sein kann, ihn mit bloßem Auge zu lesen. Nicht, dass man den Markennamen und „Automatik“ sehr oft lesen müsste, aber ich bin ein bisschen amüsiert darüber, wie klein der Text ist. Auf einem Computerbildschirm (wenn die Uhr erstmals entworfen wird) ist der Zifferblatttext in vergrößerter Darstellung wahrscheinlich gut lesbar. Sobald Sie jedoch ein echtes Zifferblatt ausdrucken, kann der Text komisch klein ausfallen. Vielleicht ist das Absicht. Manche mögen das Aussehen eines sterilen Zifferblatts ohne Logo oder Text. Andere sind der Meinung, dass sterile Zifferblätter ohne Markenlogo unvollständig aussehen. Das Design der Pillow Watch könnte einfach ein Versuch sein, beide ästhetischen Interessen zu befriedigen.

Es überrascht nicht, dass die Lesbarkeit des Zifferblatts dank des hohen Kontrasts zwischen den schwarzen und blauen beleuchteten Bereichen sehr gut ist. Ich möchte auch die Form der Zeiger und Stundenmarkierungen hervorheben, die weich und angenehm für die Augen sind (wie übrigens auch bei einer Panerai). Im Inneren der Uhr befindet sich ein Swiss Made La Joux-Perret G100 Automatikwerk, das sich in letzter Zeit großer Beliebtheit erfreut. Ich denke, das ist die erste Uhr von Maurice de Mauriac, die über ein G100-Uhrwerk verfügt. Dies ist ein etwas höherer Preis als die meisten Uhren, die ich mit einer G100 gesehen habe, aber ich habe auch Uhren gesehen, die bis zu 10.000 US-Dollar kosten und mit einer G100 ausgestattet sind.

Die G100 in dieser Form erhält eine schöne graue Anthrazitlackierung der Brücken, die Sie durch den Gehäuseboden der Uhr sehen können. Das Uhrwerk arbeitet mit 4 Hz und verfügt über eine Gangreserve von 68 Stunden. Ein Problem besteht darin, dass das Geräusch des automatischen Rotors etwas lauter ist. Dasselbe ist mir auch beim Uhrwerk der Miyota 9000-Serie aufgefallen (das G100 ist eine leicht verbesserte, in der Schweiz hergestellte Version seines japanischen Cousins der 9000-Serie). Am Gehäuse ist (ebenfalls ähnlich wie bei Panerai) ein 24 mm breites Lederarmband befestigt, dessen Oberseite jedoch eine stoffartige Textur aufweist. Mir gefällt, dass die Nähte am Armband zur blauen Farbe der Stundenmarkierungen und Zeiger passen. Das Gesamtkonzept der Pillow Watch ist einfach, aber Sie können sehen, dass das Endergebnis tatsächlich ganz schön und modisch ist. Ich finde, dass dies ein großartiges neues Produkt der Marke Maurice de Mauriac ist, und ich freue mich, dass die Beziehung zu Schwaerzler für die Beteiligten weiterhin produktiv ist.

Die Preise sind etwas höher, aber das ist typisch für diese kleine Marke mit geringer Produktion (und andere, die sie mögen). Stil und Haltung sind immer ein Pluspunkt der Marke Maurice de Mauriac, die bis heute von den Söhnen des Gründers Daniel Dreifuss, der leider letztes Jahr verstorben ist, mit Volldampf weitergeführt wird. Der Preis für die Pillow Watch beginnt bei 3.900 CHF für das Modell mit natürlichem Titangehäuse. Für diese DLC-Titanuhr und die Bronzeversion der Pillow Watch beläuft sich der Preis auf bis zu 4.900 CHF.

Neuveröffentlichung: Casio Baby-G+Plus-Uhren

Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, als Casio 1994 die Baby-G herausbrachte. Es war die Uhr, die man damals trug, als die Y2K-Mode mit ihrer funky futuristischen/Pop-Ästhetik die Welt im Sturm eroberte. Ich habe immer noch mein weiß- und roségoldenes Baby-G von der High School in meiner Uhrenbox versteckt, und während ich dies schreibe, verspüre ich plötzlich den Drang, es wieder an mein Handgelenk zu schnallen. Diese unvergessliche Ära ist die Inspiration für die neue Baby-G + Plus BGD10K zum 30-jährigen Jubiläum, eine verspielte Digitaluhr mit abnehmbarem Mittelgehäuse und separatem Tamagotchi-ähnlichen Halter. Die Möglichkeit, das Gehäuse von einem Anhänger gegen eine Armbanduhr auszutauschen, ist vielleicht nicht etwas, was Sammler brauchen, aber sie macht Spaß und spiegelt das anhaltende Thema der Baby-G von Individualität und Innovation wider.

Für alle, die mit der Geschichte von Casio vielleicht nicht vertraut sind: Die Baby-G ist ein Untermodell der G-Shock, der „unzerbrechlichen“ Uhr der Marke, die etwa ein Jahrzehnt zuvor auf den Markt kam. Es ist stoßfest wie die ursprüngliche Herrenkollektion, verfügt jedoch über ein schmeichelhafteres Gehäuse und Elemente, die viele als feminin bezeichnen würden. Für 2024 hat Casio das skurrile Baby-G+ Plus mit austauschbarem Designkonzept herausgebracht. Der neue Drop umfasst vier Farboptionen: rosa Uhr/weißer Halter, lila Uhr/rosa Halter, marineblaue Uhr/lila Halter und weiße Uhr/gelber Halter. Die mittleren Gehäuse jeder Variante haben eine andere Farbe, passend zur Uhr-/Halter-Kombination Mehr Info.

Erster Eindruck: Diese Uhr ist für ein jüngeres Publikum gedacht, aber das bedeutet nicht, dass ich sie mir nicht an den Handgelenken von Sammlern jeden Alters vorstellen kann. Ich konnte mir vorstellen, dass die Halterung an einem Rucksack, einer Sporttasche und sogar einer Wickeltasche befestigt war. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, ist es ziemlich praktisch, und Casio hat das System so entwickelt, dass es relativ einfach ohne Werkzeug auszuführen ist. Die Armbanduhr besteht aus zwei Teilen: einem durchschiebbaren Armband und einer Lünette. Ziehen Sie einfach das Armband von der Uhr ab und öffnen Sie die Lünette, um das Mittelgehäuse zu entfernen. Das Gehäuse rastet auf der Rückseite des Charms ein und ist mit einer transparenten Abdeckung gesichert. Wenn es nicht Ihr Ding ist, den Halter an einer Handtasche oder Tasche hängen zu lassen, sehe ich viel Potenzial in der Armbanduhr-Option. Die verschiedenen Mittelgehäuse (Rosa, Weiß, Gelb und Blau) könnten mit anderen Armbanduhrfarben ausgetauscht werden, um das Aussehen zu verändern, und für 79 US-Dollar pro Stück wäre der Kauf von mehr als einer Farbe erschwinglich.

Das neue Modell scheint eine Weiterentwicklung der aktuellen Baby-G-Serie Ref. zu sein. BGD565, das quadratische Modell ohne Kabelschutz, der das Gehäuse umschließt. Es bietet den ikonischen Baby-G-Look mit einem ähnlichen quadratischen Gesicht und einem durch LED-Licht beleuchteten Digitaldisplay. Wie viele Baby-G-Uhren wird auch die neue BGD10K von einer CR1616-Lithiumbatterie angetrieben, die eine Batterielebensdauer von bis zu drei Jahren verspricht. Digitaluhren wie diese werden jedoch normalerweise mit der gleichen Batterie verkauft, die auch für die Werkstests verwendet wurde, und diese muss möglicherweise vor Ablauf der Batterielebensdauer ausgetauscht werden. Sie verfügt über viele Funktionen, darunter eine Weltzeit mit 29 Zeitzonen, eine Stoppuhrfunktion, einen Countdown-Timer, einen Alarm und einen vollautomatischen Kalender. Das LCD in der oberen rechten Ecke des Zifferblatts ist eine weitere Anspielung auf die Tamagotchi-Spielzeuge, die früher jeder an seinen Rucksäcken hängen hatte und die verschiedene pixelige Tieranimationen zeigen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Sie sie nicht wie ein normales Tamagotchi am Leben erhalten müssen. Es scheint ein Produkt purer Nostalgie zu sein.

Das abnehmbare Gehäusedesign erfordert etwas größere Abmessungen als die Referenz. BGD565, 42,8 mm x 39 mm groß und 14,7 mm dick. Ich habe diese Uhr noch nicht an mir selbst ausprobiert (mein Handgelenk misst 5,75 Zoll), aber wenn man bedenkt, dass sie kleiner ist als meine Baby-G-Referenz. BG169G, ich erwarte nicht, dass jemand mit kleinen Handgelenken große Probleme damit haben wird, den neuen Baby-G + Plus zu tragen. Das Gehäuse und das Armband der Armbanduhrenkomponente bestehen aus leichtem Harz, einem Markenzeichen der Baby-G-Kollektion, und der dazugehörige Silikonhalter verfügt über ein Schlaufenarmband und Acrylplatten, die Casio Kunden dazu anregt, sie mit Aufklebern zu verzieren.

Auch wenn ich persönlich nicht vorhabe, das Gehäuse gegen den Charm-Halter auszutauschen, schätze ich das Konzept und den Komfort, eine Uhr zu haben, die auf zwei verschiedene Arten getragen werden kann. Darüber hinaus kostet die neue Kollektion 79 US-Dollar pro Farbvariante, etwas weniger als der vergleichbare BGD565. Es ist ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis für alle, die eine Casio suchen, die etwas mehr zu bieten hat als andere Modelle dieser Preisklasse. Das Casio Baby G + Plus BGD10K ist ab sofort erhältlich.

Rolex Daytona Chronographenuhren mit Perlmuttzifferblättern und Diamantlünetten

Mit Edelsteinen besetzte Daytona-Uhren erfreuen sich in bestimmten Uhrensammlern schon seit Beginn der Herstellung durch Rolex großer Beliebtheit. Im Laufe des letzten Jahrzehnts wurde die Diskussion über sie jedoch zunehmend zum Mainstream, da Modelle wie die Rainbow, das Eye of the Tiger, die mit Diamanten besetzte „Platona“ und zahlreiche Off-Catalog-Modelle sich in die Lieblinge der „Unobtainium“- replica Rolex verwandelten Verweise. Bei Watches and Wonders 2024 verdoppelte Rolex diesen Teil seiner Kollektion mit der Veröffentlichung einer Reihe juwelenbesetzter Daytona-Uhren. Zwei davon haben wir selbst in die Hand genommen: die Rolex Cosmograph Daytona Ref. 126579RBR und der Rolex Cosmograph Daytona Ref. 126589RBR, beide schicke entfernte Verwandte des Daytona Panda, komplett mit Weißgoldgehäusen, Perlmuttzifferblättern und diamantbesetzten Lünetten.

Wer mit Daytona-Chronographen zu tun hat, weiß, dass diese im Allgemeinen kompakter sind, als ihre 40-mm-Breite vermuten lässt. Dies sorgt für ein angenehmes Tragegefühl am Handgelenk. Wie immer sind sie schlank (etwa 11,90 mm dick) und in ihren Proportionen zurückhaltend, und es ist leicht zu verstehen, warum die Daytona oft als einer der komfortabelsten Luxuschronographen auf dem Markt bezeichnet wird. Im Jahr 2023 brachte Rolex eine völlig neue Generation der Daytona auf den Markt. Als David Bredan sich eingehend mit den Unterschieden zwischen der alten Daytona und der neuen Daytona beschäftigte, entdeckte er, dass die neueren Modelle tatsächlich 1 mm breiter sind und 39,88 mm messen. Jetzt verleiht die extravagante diamantbesetzte Lünette mit 36 Diamanten im Brillantschliff dem Aussehen der Uhr noch mehr Volumen – als ob das Tragen weißer Kleidung den Eindruck eines größeren Rahmens erwecken kann. Und ich nehme an, wenn Sie sich für eine Diamantvariante des Daytona entscheiden, sind die Ziele größer und auffälliger.

Neben Diamanten, die die charakteristische Tachymeterlünette ersetzen, sind die Perlmuttzifferblätter ein weiteres extravagantes Detail dieser neuen Daytona-Referenzen. Der Daytona-Schiedsrichter. Die 126589RBR ist mit einem weißen MOP-Zifferblatt mit schwarzen MOP-Zählern ausgestattet – sozusagen eine edle Interpretation der bei Fans beliebten „Panda“-Farbgebung. Umgekehrt ist die Daytona-Ref. 126579RBR ist eine „Reverse Panda“-Ausführung mit einem schwarzen Perlmuttzifferblatt und weißen MOP-Hilfszifferblättern. Der größte Partytrick von Perlmutt besteht darin, dass es je nach Lichteinfall eine ganz neue Farbe annehmen kann, was insbesondere für die dunkleren Varianten gilt. Wie Sie auf den Fotos sehen können, können die schwarzen MOP-Theken von hellrosa/lila bis zu einem schimmernden grauschwarzen Farbton reichen. Im Metall sehen die schwarzen MOP-Zifferblätter und/oder -Zähler bei weitem nicht so schokoladenbraun aus, wie es auf den Rolex-Pressebildern zu sehen ist.

Laut Rolex sind „die für das Zifferblatt und die Zähler verwendeten Materialscheiben so positioniert, dass sie die Farbintensität jeder Perlmuttsorte optimieren und den Kontrast zwischen ihnen noch verstärken.“ Um dies zu erreichen, sei ein völlig neues Herstellungsverfahren geschaffen worden, behauptet das Unternehmen. Ich kann bestätigen, dass die Farbe der Zifferblätter tatsächlich intensiv ist und die Lesbarkeit der weißen Zähler auf dem dunkleren Hintergrund besser ist als bei der anderen Farbgebung. Rolex entschied sich außerdem für das Hinzufügen von acht Diamant-Stundenmarkierungen und ließ so Platz für drei mit Chromalight-Leuchtmasse beschichtete Rechtecke bei 3, 6 und 9 Uhr und natürlich die emblematische Krone der Marke bei 12 Uhr.

Abgesehen von den Zifferblättern ist das Armband ein weiterer Unterschied zwischen diesem Paar edelsteinbesetzter Daytonas. Die weiße 126589RBR mit MOP-Zifferblatt ist mit einem Oysterflex-Armband ausgestattet, während die schwarze 126579RBR mit MOP-Zifferblatt ein weißgoldenes Oyster-Armband umfasst, beide ausgestattet mit der Oysterlock-Sicherheitsfaltschließe aus Weißgold. Die Oysterflex bringt die Uhr eher in den sportlichen Bereich, aber nicht viel. Es ist immer noch eine Daytona voller Diamanten, und kein Armband, nicht einmal ein schwarzes Kautschukarmband, kann die Pracht, die zur Schau gestellt wird, bändigen.

Als ich diese neuen Modelle zum ersten Mal sah, dachte ich, sie kommen mir bekannt vor. Hat Rolex das nicht bereits getan? Ich hatte halb recht. Wir haben ähnliche Zifferblätter (wie Ref. 116509 Black MOP), vergleichbare Diamantlünetten im Rundschliff (wie Ref. 116599RBR) und natürlich die Kombination von Weißgoldgehäusen und Oysterflex-Armbändern (wie Referenzen 116519 und) gesehen 126519) ist zu einem festen Bestandteil des Sortiments geworden. Rolex nahm einige dieser Zutaten, warf sie in den Mixer, streute das Kaliber 4131 der neuen Generation, das letztes Jahr auf den Markt kam, zusammen mit den aktualisierten Gehäuseproportionen hinein und servierte diese neuen Daytona-Modelle. Das Kaliber 4131 verspricht eine Ganggenauigkeit von -2/+2 Sekunden pro Tag (nach Gehäuse), bietet eine Gangreserve von 72 Stunden und ist mit einer paramagnetischen blauen Parachrom-Spirale und leistungsstarken Paraflex-Stoßdämpfern ausgestattet. Die mit Rolex Genfer Streifen verzierten Brücken und die ausgeschnittene Schwungmasse sind durch Gehäuseböden aus massivem Weißgold nicht sichtbar.

Werden diese Varianten für ein weibliches Publikum attraktiver sein? Wahrscheinlich. Viele der juwelenbesetzten oder goldenen Daytonas, die ich in freier Wildbahn sehe, tragen Frauen am Handgelenk. Wir können jedoch nicht übersehen, dass Diamantuhren auch in vielen Herrenuhrenkollektionen ein fester Bestandteil sind. Vielleicht sind Perlmutt-Zifferblätter im Moment für Männer weniger die erste Wahl, aber im Uhrenbereich sind schon verrücktere Dinge passiert. Wenn ein Unternehmen Uhrengeschmack und -trends beeinflussen kann, würde ich nicht gegen Rolex wetten. Außerdem finde ich, dass meine Kollegen Ed, Jake und David diese Daytona-Uhren mit Diamanten und Perlmutt ganz gut tragen! Vertrauen und Anlass sind hier der Schlüssel. Auf einer Rennstrecke mit eingefleischten Motorheads? Nicht so viel. Ausgehen in Vegas oder Miami? Auf jedenfall.

Wenn ich die Wahl hätte, einen Daytona zu besitzen, stünden diese nicht ganz oben auf meiner Liste (oder, ehrlich gesagt, auf meiner Liste). Allerdings würde ich mich für das Oyster-Armband mit schwarzem MOP-Zifferblatt entscheiden. Ich finde nicht nur das Weißgoldarmband attraktiver (ich bin generell nicht der größte Fan der Oysterflex), sondern für mich entspricht ein Oyster-Armband auch eher dem Aussehen und der Haptik einer Daytona. Darüber hinaus ist das dunklere „Reverse Precious Panda“-Zifferblatt, obwohl zweifellos opulent, für mein Auge etwas dezenter als das hellere. Die Rolex Daytona Ref. 126589RBR kostet im Einzelhandel 61.400 USD, während die Rolex Daytona Ref. 126579RBR kostet im Einzelhandel 70.100 USD.

Vacheron erweitert seine Overseas-Kollektion um neue grüne Zifferblätter

Was wir wissen
Die Overseas-Kollektion diente der Marke häufig als Mittel zum Experimentieren mit Farben. Jetzt reiht sich Vacheron in die Riege der feinen Uhrmacher ein und erweitert sein Repertoire um verschiedene Grüntöne und erweitert die Palette der in seiner Tradition-Kollektion eingeführten tief smaragdgrünen Sonnenschliff-Zifferblätter um die sportlichste Linie, indem dieser neue Farbton mit Gehäuse und Armband aus 18-karätigem Roségold kombiniert wird.

Kleine replica Uhren skeptiker werden sich darüber freuen, dass nur eine der vier Neuheiten 35 mm misst, und zwar mit einer diamantbesetzten Lünette. Neben diesem kleinen, handgelenkfreundlichen Zeit- und Datumsmodell gehören zu den weiteren grünen Modellen ein 41-mm-Uhrzeit- und Datumsmodell, ein 42,5-mm-Chronograph und ein 41-mm-Dualzeitmodell.

Abgesehen von der neu eingeführten Farbpalette gibt es keine großen Unterschiede zwischen den zuvor in Übersee erschienenen Modellen – aber ich sage das neutral. Manchmal braucht es keine komplette Überarbeitung oder Revolution, wenn etwas Gutes am Laufen ist.

Passend zu seiner sportlichen Funktionsvielfalt und seinem Designethos ist jedes Stück wasserdicht bis 150 Meter und verfügt über eine verschraubte Krone. Darüber hinaus lässt sich das zum Gehäuse passende Roségold-Armband mithilfe einer Schnellverschluss-Faltschließe einfach und ohne Werkzeug austauschen, und jede Uhr wird mit einem zusätzlichen Leder- und Kautschukarmband geliefert, beide in einem zum Zifferblatt passenden Grünton.

Was das Uhrwerk betrifft, so werden alle vier Modelle von Variationen von 4-Hz-Kalibern mit Automatikaufzug angetrieben, deren Schwungmasse aus 22-karätigem Roségold besteht und in die die Kompassrose eingraviert ist, die das Markenzeichen der Overseas-Kollektion ist (auf die Einzelheiten jedes Uhrwerks gehe ich ein). die Spezifikationen unten).

Was wir denken
Nichts sagt mehr über Geld aus als die Kombination aus Grün und Gold. Aber angesichts der relativ tiefen und gedämpften Töne dieser besonderen Ausdrucksform von Grün würde ich behaupten, dass diese Roségold- und Grüntöne in Übersee Geld eher in einem verführerischen Flüstern als in einem widerwärtigen Schrei ausstrahlen.

In Bezug auf Größe und Funktionalität hat diese Linie für jeden etwas zu bieten, was, wie ich bereits gesagt habe und noch einmal sagen werde, normalerweise ein kluger Schachzug ist, um den unterschiedlichen Bedürfnissen der Masse gerecht zu werden. Dennoch finde ich es interessant, wie stark das Green-Watch-Phänomen auf breiter Front vertreten ist. Es sind fast jahrelange, koordinierte Anstrengungen im Gange, um Grün zur neuen Neutralität zu machen. Fühlen Sie sich frei, in den Kommentaren dazu Stellung zu nehmen und Ihre Meinung zum Green Dial Movement zu äußern – ich bin wirklich gespannt, ob es bei den Menschen so beliebt ist, wie es die aktuelle Uhrenbranche vermuten lässt.

Vacheron Constantin, einer der ältesten Schweizer Luxusuhrenhersteller, fasziniert Uhrenliebhaber weiterhin mit zeitloser Eleganz und innovativen Designs. Unter den angesehenen Kollektionen sticht die Overseas-Serie als Symbol für raffinierte Handwerkskunst und zeitgenössische Ästhetik hervor. In einem mutigen Schritt hat Vacheron Constantin kürzlich neue Ergänzungen zur Overseas-Kollektion vorgestellt, die über faszinierende grüne Zifferblätter verfügen, die ein Gefühl von Raffinesse und Harmonie mit der Natur hervorrufen. In dieser umfassenden Untersuchung befassen wir uns mit der Bedeutung dieser grünen Zifferblätter, der Handwerkskunst dahinter und dem bleibenden Erbe der Overseas-Kollektion.

Die Entwicklung der Overseas-Kollektion von Vacheron Constantin:
Bevor wir uns mit den Besonderheiten der neuen grünen Zifferblätter befassen, ist es wichtig, die illustre Geschichte der Overseas-Kollektion zu verstehen. Die 1996 eingeführte Overseas-Linie markierte den Vorstoß von Vacheron Constantin in die Welt der Sport-Luxusuhren und richtete sich an die Bedürfnisse moderner Weltenbummler und Abenteurer. Im Laufe der Jahre hat sich die Kollektion weiterentwickelt, innovative Materialien, komplizierte Komplikationen und vielseitige Designs integriert und gleichzeitig das Streben der Marke nach Exzellenz beibehalten.

Die Overseas-Kollektion zeichnet sich seit ihrer Gründung durch ihre unverwechselbare Mischung aus Eleganz und Funktionalität aus. Inspiriert vom Geist des Reisens verkörpert jede Uhr der Kollektion den Ethos der Entdeckung und des Abenteuers. Ob es sich um die ikonische, vom Malteserkreuz inspirierte Lünette oder das austauschbare Armbandsystem handelt, jedes Detail der Overseas-Uhren spiegelt Vacheron Constantins Engagement für Handwerkskunst und Innovation wider.

Der Reiz grüner Zifferblätter:
In der Welt der Luxusuhren spielt die Farbe des Zifferblatts eine entscheidende Rolle für den Charakter und die Attraktivität einer Uhr. Grün wird oft mit Vitalität, Erneuerung und Harmonie in Verbindung gebracht und hat sich bei Uhrenliebhabern, die ein Zeichen setzen möchten, zu einer beliebten Wahl entwickelt. Die Entscheidung von Vacheron Constantin, grüne Zifferblätter in die Overseas-Kollektion aufzunehmen, bedeutet eine Abkehr von Konventionen und die Übernahme des Zeitgeists des zeitgenössischen Geschmacks.

Der Reiz grüner Zifferblätter liegt in ihrer Vielseitigkeit und Ästhetik. Je nach Farbton und Finish kann Grün eine Vielzahl von Emotionen hervorrufen, von Gelassenheit bis hin zu Opulenz. Im Kontext der Overseas-Kollektion verleiht die Einführung grüner Zifferblätter einen Hauch von Modernität und Frische und ergänzt die dynamische Designsprache der Kollektion.

Handwerkskunst und Innovation:
Hinter jeder Uhr von Vacheron Constantin steckt ein Vermächtnis beispielloser Handwerkskunst und Innovation. Die Kreation der neuen grünen Zifferblätter für die Overseas-Kollektion bildet da keine Ausnahme. Jedes Zifferblatt durchläuft einen sorgfältigen Prozess, der traditionelle Techniken mit moderner Technologie kombiniert, um die gewünschte Ästhetik und Qualität zu erreichen.

Die Reise beginnt mit der Auswahl der besten Materialien, um sicherzustellen, dass jedes Zifferblatt den hohen Standards der Marke entspricht. Ob es sich um den satten Smaragdton des lackierten Zifferblatts oder die subtile Textur des Sonnenschliffs handelt, jedes Element ist sorgfältig bis zur Perfektion gefertigt. Erfahrene Kunsthandwerker tragen sorgfältig mehrere Lackschichten auf, um der grünen Farbe Tiefe und Lebendigkeit zu verleihen.

Neben ästhetischen Gesichtspunkten legt Vacheron Constantin großen Wert auf Funktionalität und Langlebigkeit. Die grünen Zifferblätter werden strengen Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass sie Wasser, UV-Strahlung und Temperaturschwankungen standhalten und ihre Schönheit über Jahre hinweg behalten.

Die Overseas-Kollektion: Ein Symbol für Luxus und Abenteuer:
Im Kern verkörpert die Overseas-Kollektion den Geist von Luxus und Abenteuer und bietet anspruchsvollen Sammlern einen Zugang zu zeitloser Eleganz und Leistung. Mit der Einführung grüner Zifferblätter hat Vacheron Constantin die Kollektion auf ein neues Niveau gehoben und ihr einen Sinn für zeitgenössischen Charme und Raffinesse verliehen.

Ob mit einem grünen Zifferblatt oder anderen ikonischen Elementen wie der Weltzeitfunktion oder der Chronographen-Komplikation – jede Overseas-Uhr ist ein Beweis für das Engagement von Vacheron Constantin für Exzellenz. Von den belebten Straßen Tokios bis zu den ruhigen Stränden der Malediven ist die Overseas-Kollektion darauf ausgelegt, ihren Träger auf jeder Reise zu begleiten und als treuer Begleiter und Symbol für raffinierten Geschmack zu dienen.

Vacheron Constantin’s decision to introduce green dials to its Overseas collection marks a significant milestone in the brand’s illustrious history. By marrying traditional craftsmanship with contemporary design, Vacheron Constantin continues to push the boundaries of horological innovation, captivating enthusiasts and collectors alike.

As the Overseas collection continues to evolve, one thing remains constant: its unwavering commitment to excellence, luxury, and adventure. Whether you’re a seasoned globetrotter or a connoisseur of fine timepieces, the Overseas collection offers something truly special—a harmonious blend of form and function that transcends time and trends. With its striking green dials, Vacheron Constantin invites you to embark on a journey of discovery and elegance, where every moment is a celebration of life’s most precious moments.

Die Grundlagen
Marke: Vacheron Constantin
Modell: Übersee
Referenznummer: 5520V/210R-B966 (Chronograph); 7920V/210R-B965 (Dualzeit); 4520V/210R-B967 (Selbstaufzug 41mm); 4605V/200R-B969 (Automatikaufzug 35 mm)

Durchmesser: 42,5 mm; 41 mm; 41 mm; 35mm
Dicke: 12,67 mm; 12mm; 10,69 mm; 9,3 mm
Gehäusematerial: 18 Karat 5N Roségold
Zifferblattfarbe: Grün
Indizes: Angewendet
Lume: Ja
Wasserbeständigkeit: 150 Meter
Armband/Armband: Roségoldarmband, grünes Kautschukarmband und grünes Lederarmband

Die Bewegung

Kaliber: 5200; 5110 DT; 5100; 1088/1
Funktionen: Stunden, Minuten, Sekunden, Chronograph, Datum; Stunden, Minuten, Zentralsekunde, zusätzliche Zeitzone, AM/PM-Anzeige, Datum; Stunden, Minuten, Sekunden, Datum; Stunden, Minuten, Sekunden, Datum
Gangreserve: 52 Stunden; 60 Stunden; 60 Stunden; 40 Stunden
Aufzug: Automatisch
Frequenz: 4 Hz (28.800 Vph)
Juwelen: 54 Juwelen; 37 Juwelen; 37 Juwelen; 26 Juwelen

Vacheron Constantin Overseas grünes Zifferblatt
Preise und Verfügbarkeit
Preis: TBD
Verfügbarkeit: TBD
Limitierte Auflage: Nein

Die neue Couture O’Clock-Kollektion von Chanel

Was wir wissen
Chanel greift bei seinen Uhrenneuheiten zum zweiten Mal in Folge auf sein Rue-Cambon-Erbe zurück. Zum diesjährigen Sortiment gehören ein Nadelkissen-Uhrenring, ein mit Edelsteinen besetzter Armreif in Form einer Garnrolle und eine J12 mit scherenförmigen Zeigern.

Das Erbe von Chanel und seine zentrale Rolle in der Damenmode lassen sich immer auf die visuellen Säulen zurückführen, die Coco für die Marke geschaffen hat: das kleine Schwarze, die gesteppte Tasche, den Tweed-Anzug, zweifarbige Schuhe, Kamelien, Perlen, die Verwendung aus Schwarz und Weiß und Chanel No. 5 Parfüm. Sie alle waren in der gesamten Uhrenkategorie vertreten. Diese Säulen wurden in der Rue Cambon 21 (später 31) konzipiert und geboren – eine Adresse, die als Cocos persönlicher Wohnsitz, als Boutique und als Couture-Atelier fungierte. Jetzt betrachten wir die Rue Cambon als spirituelles Chanel-Mekka. Seine Bedeutung und sein Gewicht sind für das Erbe der Marke so wichtig, dass Rue Cambon ein Schlüsselelement in den Neuheiten der diesjährigen Couture O’clock-Kollektion ist Mehr Info.

Alle Uhren sind mit Couture-Motiven verziert. Angefangen beim J12 – der ebenso zu einem Chanel-Symbol geworden ist wie die oben genannten Markensäulen. Es handelt sich um eine klassische 33-mm-J12 aus weißer Keramik (erhältlich mit und ohne Diamanten) mit einem Couture-Twist, bei dem eine Schere die Stunden und Minuten anzeigt, eine Nadel für die Sekunden, ein Musterschnitt/Toile-Motiv für das Zifferblatt und eine Maßband-Minutenanzeige. Es beherbergt das hauseigene Kaliber 12.2 von Chanel. Die Spulenmanschette aus 18-karätigem Gelbgold ist mit Diamanten und einem gelben Saphir im Smaragdschliff besetzt, der die mit Pavé besetzte Uhr verbirgt. Die Halskette mit Sicherheitsnadel ist mit einer winzigen Quarzuhr ausgestattet und der Nadelkissenring ist mit Diamanten und 134 Miniatur-Goldperlen besetzt. Ähnlich wie die Couture, von der diese Designs inspiriert sind, sind diese Uhren nicht für den Massenkonsum gedacht. Alle sind auf relativ kleine Mengen beschränkt (siehe unten).

Was wir denken
Arnaud Chastaingt, Leiter des Chanel Watchmaking Creation Studios, sorgt dafür, dass die Uhrmacherei des Hauses in den Codes von Coco verwurzelt bleibt. Er erkennt, dass die Kraft einer Marke wie Chanel in ihrer Fähigkeit liegt, in der Gegenwart verankert zu bleiben, aber die zentralen Coco-Symbole neu zu verpacken und einem neuen Verwendungszweck zuzuführen – eine Pick-and-Choose-Methode, bei der die Motive zusammengefasst und in einen modernen Kontext wie z J12- oder Nadelkissen-Uhrenring.

Coco Chanel erlebte nie, wie ihr Imperium über seine Ursprünge in Couture, Parfüm und byzantinischen Modeschmuck hinaus expandierte. Aber das Erbe des Hauses und seine zentrale Rolle in der Damenmode lassen sich normalerweise immer auf seine Wurzeln in der Rue Cambon zurückführen – dem heiligen Hauptquartier des berühmten Couturiers.

Chanel, ein Name, der für Eleganz, Raffinesse und zeitlosen Stil steht, hat mit seinem neuesten Meisterwerk – der Couture O’Clock Collection – erneut die Essenz der Haute Couture eingefangen. Diese Kollektion stellt eine harmonische Mischung aus Tradition und Innovation dar und verkörpert den Geist von Coco Chanel, während sie gleichzeitig die Modernität der heutigen Modelandschaft berücksichtigt. Von exquisiter Handwerkskunst bis hin zu avantgardistischen Designs definiert Chanel die Grenzen der Luxusmode immer wieder neu und erobert die Herzen von Modebegeisterten auf der ganzen Welt.

Das Erbe der Chanel Haute Couture
Um die Bedeutung der Couture O’Clock Collection zu verstehen, muss man in das reiche Erbe der Haute Couture von Chanel eintauchen. Das 1910 von Gabrielle „Coco“ Chanel gegründete Haus Chanel revolutionierte die Modebranche mit seinen ikonischen Designs, darunter dem kleinen Schwarzen, dem Chanel-Anzug und dem zeitlosen Duft Chanel No. 5. Coco Chanels Vision von Einfachheit, Eleganz und Komfort ebnete den Weg für die moderne Couture und etablierte Chanel als Symbol für raffinierten Geschmack und unvergleichliche Handwerkskunst.

Die Entwicklung von Zeitmessern in der Mode
Uhren waren schon immer mehr als bloße Zeitmessgeräte; Sie sind Symbole für Status, Stil und Raffinesse. In der Modewelt dienen Zeitmesser sowohl als funktionelle Accessoires als auch als Statement-Stücke und spiegeln die Persönlichkeit und den Geschmack des Trägers wider. Im Laufe der Geschichte haben Luxusmodehäuser mit renommierten Uhrmachern zusammengearbeitet, um exquisite Zeitmesser zu schaffen, die die Grenze zwischen Schmuck und Uhrmacherei verwischen. Von den ikonischen Designs von Cartier bis hin zu den innovativen Kreationen von Bulgari – die Entwicklung der Zeitmesser in der Mode ist ein Beweis für die anhaltende Faszination von Handwerkskunst und Design.

Enthüllung der Couture O’Clock-Kollektion
Die Couture O’Clock-Kollektion stellt einen Höhepunkt von Chanels Meisterschaft in der Haute Couture und Uhrmacherkunst dar. Inspiriert von der zeitlosen Eleganz der ikonischen Kreationen von Chanel interpretiert diese Kollektion traditionelle Zeitmesser mit einem modernen Touch neu. Von klassischen monochromen Designs bis hin zu leuchtenden Farbtupfern strahlt jede Uhr der Couture O’Clock-Kollektion Eleganz und Raffinesse aus. Mit erlesenen Materialien wie 18-karätigem Gold, Diamanten und seltenen Edelsteinen sind diese Uhren mehr als nur Accessoires; Es sind Kunstwerke, die die Kunstfertigkeit und das Erbe von Chanel feiern.

Die Handwerkskunst hinter der Kollektion
Im Mittelpunkt der Couture O’Clock-Kollektion steht Chanels unerschütterliches Engagement für Handwerkskunst und Qualität. Jeder Zeitmesser wird sorgfältig von erfahrenen Kunsthandwerkern gefertigt, die jedem Detail Präzision und Leidenschaft verleihen. Von der aufwendigen Gravur auf dem Zifferblatt bis hin zu den handgenähten Lederarmbändern spiegelt jedes Element der Couture O’Clock-Kollektion Chanels Engagement für Exzellenz wider. Chanel blickt auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurück und pflegt weiterhin die höchsten handwerklichen Standards, um sicherzustellen, dass jede Uhr ein Meisterwerk für sich ist.

Kapitel 5: Die ikonischen Designs der Couture O’Clock-Kollektion
Eines der auffälligsten Merkmale der Couture O’Clock-Kollektion sind ihre ikonischen Designs, die eine Hommage an das reiche Erbe von Chanel darstellen und gleichzeitig die Moderne verkörpern. Von der klassischen Eleganz der Premiere-Uhr bis zur kühnen Raffinesse der J12 erzählt jeder Zeitmesser der Kollektion eine einzigartige Geschichte von Stil und Handwerkskunst. Inspiriert von Chanels ikonischen Motiven wie dem Steppmuster, der Kamelienblüte und dem Doppel-C-Logo, fangen diese Uhren die Essenz der Chanel-Ästhetik in jedem Detail ein.

Der Einfluss der Couture O’Clock Collection
Die Couture O’Clock Collection ist nicht nur eine Hommage an Chanels Erbe; Es ist auch ein Beweis für den anhaltenden Einfluss der Haute Couture auf die Modewelt. Durch die nahtlose Integration traditioneller Handwerkskunst mit zeitgenössischem Design hat Chanel erneut Maßstäbe für Luxus und Innovation gesetzt. Die Couture O’Clock-Kollektion erinnert daran, dass wahre Eleganz zeitlos ist und Trends und Jahreszeiten überschreitet. Ob als Statement-Stück oder als geschätztes Erbstück getragen, diese Uhren verkörpern den Geist von Chanel – zeitlos, ikonisch und absolut unvergesslich.

In einer sich ständig verändernden Welt bleibt Chanel ein Leuchtturm für Stil, Raffinesse und zeitlose Eleganz. Mit der Couture O’Clock Collection hat Chanel erneut bewiesen, warum es einer der angesehensten Namen in der Modebranche ist. Durch die Verbindung von Tradition und Innovation definiert Chanel die Grenzen des Luxus immer wieder neu und inspiriert Generationen von Modebegeisterten, die Schönheit der Haute Couture zu genießen. Wie Coco Chanel berühmt sagte: „Die Mode verblasst, nur der Stil bleibt gleich.“ Mit der Couture O’Clock Collection hat Chanel dafür gesorgt, dass sein Stil über Generationen hinweg Bestand hat.

Die Grundlagen
Marke: Chanel
Modell: J12 Couture 33 mm; Bobbin Cuff Couture; Mademoiselle Prive Nadelkissenring; Sicherheitsnadel-Halskette Couture

Durchmesser: 33 mm x 12,94; 19 mm x 23,5; 40 mm; 11mm
Gehäusematerial: Keramik; Gelbgold mit Diamanten; gelbes Gold; gelbes Gold
Zifferblattfarbe: Weiß; Edelsteinbesatz; Schwarz; Edelsteinbesatz
Wasserbeständigkeit: 50 Meter; 30 Meter; 30 Meter

Die Bewegung
Kaliber: 12,2; Quarz; Quarz; Quarz
Funktionen: Stunden, Minuten, Sekunden; Stunden und Minuten; Stunden und Minuten; Stunden und Minuten
Gangreserve: Kaliber 12,2 ca. 50 Stunden

Preise und Verfügbarkeit
Preis: Preis auf Anfrage
Limitierte Auflage: 55 Stück; Einzelstück; 5 Stücke; 20 Teile

Die Patek Philippe Golden Ellipse ist zurück am Armband

Was wir wissen
Obwohl die Ellipse Ende der 60er-Jahre kreiert wurde, galt sie in den 1970er-Jahren als Symbol von Patek. Heute setzt Patek mit einem Ellipse-Armband auf Retro-Design. Bis in die frühen 1980er-Jahre gab es die Ellipse sowohl mit Lederarmbändern als auch wahlweise mit Ketten- oder Gliederarmbändern aus Edelmetall. Das neue Armband im Kettenstil mit eingravierter Klasse ist vielleicht die größte Anspielung auf das Mid-Century-Design, die wir in letzter Zeit von der Marke gesehen haben, und bekräftigt den Appetit der Sammlergemeinschaft auf designorientierte Uhren.

Die neue roségoldene Golden Ellipse Referenz 5738/1R-001 bleibt weiterhin 34,5 x 39,5 mm groß. Ausgestattet mit dem ultradünnen Automatikwerk Kaliber 240 ist es ein ultraschlankes 5,9 mm dünnes Uhrwerk. Das harmonisch proportionierte, vom Goldenen Schnitt inspirierte Gehäuse umrahmt ein ebenholzschwarzes Zifferblatt mit Sonnenschliff und roségoldenen Stundenmarkierungen und Zeigern.

Patek war in den späten 1960er und 1970er Jahren ein echter Marktführer in der Herstellung von Metallarmbändern. Das neue Armband im Kettenstil besteht aus Teilen, die industriell auf CNC-Maschinen der neuesten Generation hergestellt und dann von Hand zusammengesetzt und fertiggestellt werden, wobei das gesamte traditionelle Know-how der handwerklichen Kettenschmiede zum Einsatz kommt.

Was wir denken
Es gibt keinen Zeitraum, der visuell so definiert ist wie die 1970er Jahre – es war ein Maßstabsjahrzehnt für alles Experimentelle, Wellenförmige und Technicolorische. Die Ellipse war der Beginn einer ganzen Generation designorientierter, verrückter Uhren. Doch als die Ellipse 1968 mit einem Gehäuse aus Gelbgold und einem Zifferblatt aus Blaugold auf den Markt kam, betrugen die ursprünglichen Abmessungen 27 x 32 mm. Während das Armband eine coole Anspielung auf Vintage ist, werden echte Ellipse-Fans zweifellos eine Gehäusegröße bevorzugen, die näher am Original liegt.

Aus der illustren Kollektion sticht ein Zeitmesser durch seine unverwechselbare Form und sein ikonisches Design hervor – die Patek Philippe Golden Ellipse. Mit ihren harmonischen Proportionen und ihrer raffinierten Ästhetik fasziniert die Golden Ellipse seit ihrer Einführung im Jahr 1968 Uhrenliebhaber. Jetzt, nach jahrzehntelanger Anerkennung, feiert dieser legendäre Zeitmesser eine triumphale Rückkehr, geschmückt mit einem Armband, das seinen Reiz und seine Raffinesse unterstreicht.

Ein Vermächtnis voller Innovation und Eleganz

Die Geschichte von Patek Philippe ist eng mit Innovation und Handwerkskunst verbunden. Seit seiner Gründung im Jahr 1839 hat der in Genf ansässige Hersteller die Grenzen der Uhrmacherkunst erweitert und Zeitmesser geschaffen, die technische Meisterschaft mit künstlerischer Schönheit verbinden. Die Ende der 1960er Jahre eingeführte Goldene Ellipse war ein Beweis für Patek Philippes Engagement für Innovation und herausragendes Design.

Das ikonische Design der Goldenen Ellipse

Der Reiz der Golden Ellipse liegt vor allem in ihrem ikonischen Design. Inspiriert vom Goldenen Schnitt – einer mathematischen Proportion, die für ihre ästhetische Harmonie geschätzt wird – verfügt die Uhr über ein elliptisches Gehäuse mit anmutig geschwungenen Linien. Die Einfachheit seiner Form täuscht über die Komplexität seiner Konstruktion hinweg, wobei in jeder Facette seines Designs viel Liebe zum Detail zum Ausdruck kommt.

Entwicklung der Goldenen Ellipse

Im Laufe der Jahre hat die Goldene Ellipse subtile Veränderungen erfahren und ist dabei ihrem ursprünglichen Ethos der zurückhaltenden Eleganz treu geblieben. Von verschiedenen Zifferblattvarianten bis hin zur Verwendung von Edelmetallen und Edelsteinen hat jede Iteration der Golden Ellipse ihrem zeitlosen Reiz eine neue Dimension verliehen. Ein Aspekt, der jedoch bis jetzt konstant geblieben ist, sind die Riemenoptionen.

Die Rückkehr des Armbandes

Als Hommage an den zeitgenössischen Geschmack und die Vorlieben hat Patek Philippe die Golden Ellipse mit einer Armbandoption wieder eingeführt und stellt damit eine deutliche Abkehr von den traditionellen Lederarmbändern dar. Das mit der gleichen Liebe zum Detail und der gleichen Präzision wie die Uhr selbst gefertigte Armband unterstreicht die Vielseitigkeit und Tragbarkeit der Golden Ellipse und bewahrt gleichzeitig ihre charakteristische Eleganz.

Die Kunst der Armbandherstellung

Die Herstellung eines Armbands, das die Goldene Ellipse würdig schmücken würde, erforderte eine sorgfältige handwerkliche Herangehensweise. Die Kunsthandwerker von Patek Philippe nutzten jahrhundertealte Techniken und moderne Innovationen, um ein Armband herzustellen, das sich nahtlos in das Design der Uhr einfügt. Von der Auswahl der besten Materialien bis hin zur Perfektionierung des letzten Schliffs war jeder Schritt im Armbandherstellungsprozess von der Verpflichtung zur Exzellenz geleitet.

Die goldene Ellipse am Armband: Eine zeitlose Eleganz neu interpretiert

Mit der jetzt als Armband erhältlichen Golden Ellipse haben Sammler und Liebhaber eine neue Möglichkeit, ihre zeitlose Eleganz zu erleben. Die Kombination aus dem ikonischen Design der Uhr und der Vielseitigkeit des Armbands macht sie zu einem wirklich vielseitigen Zeitmesser, der für jeden Anlass geeignet ist. Ob zu formeller Kleidung oder lässig getragen, die goldene Ellipse am Armband strahlt Raffinesse und Raffinesse aus.

Die Zukunft der Goldenen Ellipse

Während Patek Philippe weiterhin innovativ ist und sich weiterentwickelt, bleibt die Goldene Ellipse ein Eckpfeiler ihrer Kollektion. Mit der Wiedereinführung der Armbandoption schlägt die Uhr ein neues Kapitel in ihrer geschichtsträchtigen Geschichte auf und spricht eine neue Generation anspruchsvoller Sammler an, behält aber gleichzeitig ihren zeitlosen Reiz. Während sich die Welt der Luxusuhren weiterentwickelt, ist die Golden Ellipse ein Beweis für den anhaltenden Reiz von klassischem Design und beispielloser Handwerkskunst.

In einer Welt flüchtiger Trends und sich ständig ändernder Geschmäcker bleibt die Patek Philippe Golden Ellipse als Symbol zeitloser Eleganz und Raffinesse bestehen. Mit der Wiedereinführung am Armband bekräftigt der ikonische Zeitmesser seinen Status als zeitloser Klassiker, der bei Sammlern und Liebhabern gleichermaßen beliebt ist. Während die Goldene Ellipse weiterhin durch ihre harmonischen Proportionen und ihre zurückhaltende Schönheit besticht, dient sie als Erinnerung an das bleibende Erbe von Patek Philippe und die Kunstfertigkeit der Schweizer Uhrmacherkunst.

Die Grundlagen
Marke: Patek Philippe
Modell: Ellipse
Referenznummer: 5738/1R-001

Durchmesser: 39,5 mm
Dicke: 5,9 mm
Gehäusematerial: Roségold
Zifferblattfarbe: Schwarz
Indizes: Angewendet
Wasserbeständigkeit: 30 Meter
Armband/Armband: Kettengliederarmband

Die Bewegung
Kaliber: 240
Funktionen: Stunden und Minuten
Durchmesser: 27,5 mm
Dicke: 2,53
Gangreserve: 48 Stunden
Aufzug: Selbstaufzug
Frequenz: 3 Hz
Juwelen: 27

Preise und Verfügbarkeit
Preis: 60.097 $